So keine Ahnung, dass Angst ein evolutionsbiologisch sinnvolles Konzept oder Erleben ist. Angst und Plagen, / durch Zittern und durch Zagen, / durch Krieg und große Schrecken, / die wer auch immer bedecken. Die Spinnenphobie wird durch den Anblick einer Spinne ausgelöst, die Platzangst (Agoraphobie) durch große Menschenmengen oder durch große Plätze. Die ersten Studien unter Verwendung der sublingual anzuwendenden SIT stießen vor Jahren bei vielen Allergologen auf große Skepsis. Finnische Studien geben erste Hinweise darauf, dass diese Produkte einen Schutz vor der Entstehung von Allergien bieten könnten. Für eine erste Einschätzung, ob du an einer Pollenallergie leidest, kannst du auch unseren Allergie-Selbsttest machen. Bei unter Heuschnupfen (Pollenallergie) leidenden Kindern konnte hingegen nachgewiesen werden, dass die spezifische Immuntherapie in der Lage ist, der drohenden Entwicklung eines allergischen Asthmas vorzubeugen (Jacobsen L, et al. Eine gestörte Darmflora ist mit die Entwicklung einer Allergie assoziiert: Eine Hypothese besagt, dass eine Veränderung der Darmflora durch Antibiotika (z. B. auch verborgen im Fleisch der Nahrung) zu der veränderten Immunreaktion des Körpers führt und zur Allergie-Bereitschaft beiträgt. Kommen die Betroffenen mit diesen Allergenen in Berührung, etwa über die Nahrung oder durch Einatmen, so reagiert der Organismus mit einer übermässigen Abwehrreaktion, welche Symptome auslöst und als allergische Reaktion bezeichnet wird.

Beispiele hierfür sind die Nickel-Kontaktdermatitis und der Tuberkulin-Test, wobei bei letzterem das Tuberkulin beim Einbringen intrakutan eine Reaktion mit sensibilisierten T-Lymphozyten hervorruft, welche bei einem allfälligen Kontakt mit Tuberkulose-Erregern gebildet wurden. Lesen Sie, welche Allergien Auftreten, welche Symptome auftreten können und welche Behandlung wirklich helfen kann. Getreu Reaktionstyp können allergische Symptome wie Asthma an den Schleimhäuten typischerweise akut und rezidivierend auftreten, Symptome an der Haut wie die Neurodermitis können einen langsameren, konstanten Verlauf nehmen. Es werden drei Subtypen unterschieden. Manche Arzneien haben neben ihrer gewollten heilbringenden Wirkung leider auch den unerwünschten Nebeneffekt, dass sie die Erektionsfähigkeit einschränken. Bei einer positiven Reaktion finden sich neben Erythem und Infiltration auch Papeln und Bläschen. Eine Reaktion vom Typ III tritt nach etwa 6 bis 12 Stunden ein. Es werden Adrenalin, Plasmaexpander und Kortison eingesetzt. Egal, ob es sich um Bestandteile von Krankheitserregern, Nahrungsmitteln, Pollen oder Arzneimitteln handelt: Körperfremde Stoffe bezeichnet man immer dann als Antigene, wenn unser Immunsystem sie erkennt und Antikörper oder Rezeptoren dagegen ausbilden kann.

Typ-II-Reaktionen kommen auch bei einigen Autoimmunerkrankungen vor oder, wenn der Körper ein fremdes Organ nach einer Transplantation abstößt. Auftreten auch Medikamente, die man einnehmen kann, wenn die Allergie schon da ist. Als Auslöser können beispielsweise Medikamente, Nahrungsmittelallergene (z. B. Erdbeeren), Inhalationsallergene (z. B. Pollen, Hausstaub) und Kontaktallergene (z. B. Latex, Katzenhaare) fungieren. Zuerst steht eine ausführliche Anamnese nach den Symptomen (Hautrötung? Quaddeln? Juckreiz? Atemnot? Wässriger Schnupfen? Augerötung? Durchfall?) und möglichen Allergenen (Pollen? Hausstaub? Waschmittel? Tierhaare? Erdbeeren oder andere Nahrungsbestandteile?). Als Allergie (altgriechisch: ἡ ἀλλεργία, „die Fremdreaktion“, aus ἄλλος (állos), „anders, fremd, eigenartig“ und τὸ ἔργον (to érgon), „das Werk, die Arbeit, die Reaktion“) wird eine überschießende Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte und normalerweise harmlose Umweltstoffe (Allergene) bezeichnet, die sich in typischen, oft mit entzündlichen Prozessen einhergehenden Symptomen äußert. Sie werden Allergene oder Antigene genannt. Häufige Auslöser einer Pseudoallergie sind Medikamente, Röntgenkontrastmittel, Dextran, NSAR, Salizylate oder Konservierungsstoffe von Nahrungsmitteln. Ob Pollen, Arzneimittel, Insektengift oder Kosmetika: Die Liste der möglichen Auslöser ist lang. Zu diesen harmlosen Stoffen zählen Substanzen in Pollen, Lebensmitteln, Tierhaaren oder dem Kot von Hausstaubmilben. So sind bei schwach sensibilisierenden Stoffen, beispielsweise Pollen, oft viele Kontakte über mehrere Jahre notwendig, bis eine Allergie ausgelöst wird.

Allerdings wären über diese SV-rechtliche Lösung hinaus noch weitere gesetzliche Klärungen notwendig, um auch die rein arbeitsrechtlichen Unsicherheiten für den hier betrachteten Personenkreis deutlich zu mindern. Manchmal ist ein operativer Eingriff notwendig, z.B. Schleimhäuten der Atemwege, was zu Niesen, Schnupfen oder Atemnot führen kann (z.B. Insektengiftallergie: nach Insektenstichen von z.B. Nahrungsmittelallergie: hervorgerufen durch den Verzehr von allergenhaltigen Nahrungsmitteln, z.B. Dazu ritzt der Arzt die Haut an mehreren Stellen leicht ein und tropft verschiedene Stoffe darauf. Diese vier Typen stellen normale Reaktionsformen des menschlichen Immunsystems dar, die im Falle einer Allergie allerdings „über ihr Ziel hinausschießen“, sodass es zu Beschwerden kommt. Ärzte unterscheiden vier Allergie-Typen: vom Soforttyp I bis IV. In knapp vier Jahren Nachbeobachtungszeit hatten sie ein 2,5fach höheres Risiko, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden, als Männer ohne erektile Dysfunktion. Frauen waren dabei öfter betroffen als Männer. So leiden Stadtkinder viel häufiger an Allergien als Kinder, deren Immunsystem auf Bauernhöfen schon frühzeitig mit immunstimulierenden Substanzen in Kontakt kommt. Zudem halten wir unseren Hygienestandard so hoch, dass das Immunsystem weniger mit echten Erregern konfrontiert ist und sich darum gegen harmlose Stoffe wehrt. Es wird im Falle, dass das sich entwickelnde Immunsystem im Säugling extrem empfindlich auf die Veränderungen der Umwelt in industrialisierten Gebieten reagiert.